08.11.2021 | News

Bücher auf meinem Weg

Auf dem Weg nach Antworten

Zu meinem 50er schenkte mir eine gute Freundin ein Buch, das mein Leben in den letzten Jahren wesentlich veränderte. Zunächst habe ich das dünne, unscheinbare Buch, dessen Titel mich nicht wirklich angesprochen hatte, auf die Seite gelegt.

An einem Nachmittag nahm ich das Buch in die Hand und fang an zu lesen. Der Text war einfach, verständlich und nach 2 Stunden war ich mit dem Lesen fertig. Ich war fasziniert und fühlte mich beflügelt. Auf dem Deckblatt entdeckte ich den Hinweis auf eine Internetseite. Ich war neugierig geworden.

Es musste so sein

Auf der Webseite wurden die entsprechenden Seminare zum Buch angeboten. Ich war zwar etwas skeptisch habe aber trotzdem die Termine angeschaut. Einige Tage darauf sollte ein eintägiges Seminar in Wien stattfinden. Erstaunlich, denn der Schriftsteller ein Amerikaner ist und die Kurse außerhalb von Amerika sonst nur in Deutschland stattgefunden haben; bis zu diesem ersten Mal.

„Gefällt Ihnen der Kurs nicht, können Sie bis 12 Uhr uns das mitteilen und Sie bekommen Ihr Geld zurück.“

Dieser Satz hat mich dazu bewegt, den Kurs zu buchen. Was konnte ich verlieren? Ich war neugierig.

Und ich bin geblieben

Tatsächlich. Der Kurs gestaltete sich so spannend, dass ich geblieben bin. Ich habe neue Erkenntnisse gewonnen, welche mich auf meinen Weg gebracht haben.

Interessant war, die Geschichte der Teilnehmer zu hören, wie sie zu diesem Kurs gefunden haben. Ich erinnere mich, dasss die meisten das Buch entweder geschenkt bekommen haben oder eher per Zufall das Buch entdeckt und gelesen haben. Man könnte sagen, das Buch hat sie gefunden und sie zu dem Kurs geführt.

Was nachher passiert ist

Wenige Wochen später habe ich mich entschieden, einen neuen Weg einzuschlagen. Ich hab mich für die Ausbildung für Lebens- und SozialberaterIn angemeldet.

Seither sind auch andere, weitere Bücher zu mir gekommen, welche mich bestärkt haben. Ich habe neue Erkenntnisse gewonnen, welche ich anwenden kann. Dass es so weitergeht, davon bin ich überzeugt.

„Die Schildkröte kämpfte nie gegen die Wellen an, sondern nutzte sie für sich. Ich konnte nicht mit ihr mithalten, weil ich die ganze Zeit strampelte, egal in welche Richtung.“

John Strelecky – Das Café am Rande der Welt


Eine Liste „meiner“ Bücher hilft Ihnen vielleicht auch weiter

https://www.hilfreich.wien/media/Bücher.pdf